io++087 - kim fowley and metabolismus: sounds of an empty room: the legendary berlin hotel tape 1992

19.12.08, 20:13:33 von siemers
oh mensch. so charmant. und ihr habt davon bis eben oder bis gleich nichts gewusst. 1992 war kim fowley in deutschland (ein ritterschlag für den sauhaufen; als kümmerten sich genies um nationen) und ihr habt es verpennt. na, macht nichts. jedenfalls hat er am 26. oktober in berlin live gespielt: mit ein paar flamin´ groovies und anderen vergesterenen und die leute damals die leutchen in berlin die armleuchterchen haben es nicht gemocht: kim fowley ist mit einer geilen band und (halb)nackten engeln auf die bühne gekommen (das konzept seiner performance konnte er dann schon nicht mehr erleuchtern) und die autonomistischen hausbesetzerles haben ihn spontan gehasst. wäre ja ausreichend gewesen: doch der rest-revolutionsgeist (65%) trieb sie zum sturm: auf die bühne und kim fowley hinterher raus aus dem club und auf die strasse und weg mit ihm! und den götterinnen sei dank hatten die an- & abwesenden teilchen der stuttgarter psychotroniklangeristen metabolismus bereits für ein taxi und grinsende flucht ins ibis-hotel gesorgt. da haben sie blöd geguckt, die autonomistereien.

tapecover



jedenfalls und dann: im zimmer 719 dieses hotels epiphanierte sich dann die revelation: die metabolisten zeigten ihre gitarren her und kim fowley begann in zungen zu sprechen: nackte engel, jim morrison, stuttgart und was noch so in solchen zellenräumen durch den kopf schiesst: vulgo: kim fowley und metabolismus spielten also eine spontane jam-session (marmeladen-sitzung für die nicht-anglikaner). und das war gut und das war gut so; denn siehe: hier ist sie zu hören. kim fowley, wie gesagt, und drei bis vier metabolisten aus stuttgart 1992 zu hören während der aufnahme der legendären hotel-tapes. mehr informationen und mehr builder wie immer in der abteilung spurensicherung. hier kommt jetzt erstmal der englische text:

in 1992 kim fowley visited germany to play one concert in berlin on the 26th of october. being fowley as kim those days he entered the stage backed not only by his wonderful musicians (chris wilson, david carr, eric, peter radszuhn and some more) but also by some naked angels who were female, angels and naked. the berlin post-squatter audience was not amused and clubbed him out off the club before even half of the concert was completed (the audible remains of that night and some tracks played at a rehearsal the night before can be found on the marilyn records album "white negroes in deutschland"), they literally hunted him backstage and out on the streets. the brave people of the stuttgart psychotick unit metabolismus (zu verstrahlt um für eine richtige eigene homepage) helped kim fowley to escape unwounded and escorted him to the ibis hotel. and then there in room 719 they unpacked their guitars and asked and begged mister fowley to say or sing some words whilst they were creating some instant noise. and kim fowley did.

fowfow



and here he is with andi, thomas, werner and mistress m of metabolismus fame improvising on / about jim morrison, stuttgart, naked angels and the seamless flow of neuronal dis-conceptions that flood your mind in a cramped hotel room. wonderful, dangerous and counfusing.

listen (zu hören):

- berlin babylon manifesto
- stranded in stuttgart
- nolympic city

- the darkest light
- human finger
- lonely telephone
- water: clean
- naked angels / naked world
- ecstacy and elimination
- always have naked women around

about two years later a 7"-ep with three of these songs in slightly and not slightly at all different versions was released in a limited edition of 500 copies. you might know that one: but here is raw material and raw f-power.

und hier gehts in deutsch weiter und ist schon gleich wieder zu ende:

|>> kim fowley und metabolismus - sounds of an empty room

Download MP3 (43,2 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.