io++123 - es gibt draussen was neues von den 39 clocks zu kaufen und hier drin was altes zu hören.

14.08.09, 23:18:01 von siemers
1980 war die hannöversche nordstadt das zentrum des universums. die 39 clocks und umfeldiges propagandierten und verkunstelten die weltenrevolution: kurz ganz kurz am anderen ufer, beim altstadtschützenfest, in laatzen, an der lister meile und unterm schwanz war ich sogar selbst kurz mit dabei. ach hannover: von mir aus: verden und bremen waren damals (1976-1981) deutlich spasnnender für mich als die nordstadt-nigger. doch dennoch: man hat sich gegenseitig tja wahrgenommen. auf eno, sparks, bowie, cale und iggy konnten wir uns alle einigen: die verschiedenen wahrnehmungen zogen dann danach durch die republik.

jedenfalls: die 39 clocks begaben sich während dieser zeit auf einen anderen beschleunigungsstreifen als wir: die sprachen wurden verschieden. erst später: nach der erforschung abgelegenster randgebiete (mij, the shaggys, the shaggs, rasputin, the velvet illusions und entsprechende hampeleien) kamen wir uns wieder näher und blieben uns fremd: offensiv fremd: bekennend fremd: da kein mensch anderen menschen nahe sein kann ohne zu lügen.

später, viel später (wir reden von 1995 oder 2005) hat man sich haben wir uns zusammentelefoniert; und noch später (wir reden von heutzutage) kamen sozusagen e-mails in homöopathischen dosen hinzu: so ist es gut und so soll es sein. keiner lügt sich: keiner verbiegt sich. zwei bis acht erwachsene über fünfzig, die sich gelassen: sich selbst seiend geben und die je anderen mit abstand mit abständen auch.

und warum erzähle ich euch diesen unfug? - weil nämlich weil die 39 clocks zwei neue platten veröffentlicht haben: beide sperrig und nicht liebenwert: das spricht dafür. weil mussichesechterklären die 39 clocks nie liebenswert und immer sperrig waren und sind. (jonny passt von seinem baum aus auf mich auf; moey hat durchfall und hat sich zurückgezogen): im nächsten absatz kommen wir zum thema zurück: hier jedenfalls nicht.

egal was ich jetzt sage: kauft KAUFT die beiden cds, von denen ich im folgenden spreche: kauft sie: es gibt nichts besseres (zur zeit): und also: die 39 clocks also haben also zwei neue platten veröffentlicht: also: die eine zoned bei de stijl: die andere pain it dark bei bureau-b. beide platten finde ich gut, aber nicht besonders gut sondern: notwendig und endlich da! aber eigentlich hätte ich die dinger anders gemacht.

wieso und was? also: zoned ist eine rückwärts-chronologische zusammenstellung der vier langspielplatten: mit einem schwerpunkt auf der frühen bis sehr frühen zeit: lahm am anfang (issotatsächlich!!) gut in der mitte und göttlich je früher je früher je göttlicher. die erste single der 39 clocks ist zwar nicht insgesamt das beste werk: aber hier. und schwach heisst nicht schwach sondern schwach im gesamtwerk der 39 clocks: und wenn es schwächelt überragt es doch alle in der zeit und alles in der zeit.

und so auch die zweite platte: pain it dark: die erste platte der 39 clocks angereichert mit einem bis dato unveröffentlichten stück von 1978. wunderbar: die musik der 39 clocks ist es bei beiden platten nicht, die mich abständig werden lässt: sondern die kompilation: die zusammenstellung: da sind, ob man mich jetzt mag oder nicht, da sind chancen vertan worden; das hätte man besser machen können und besser machen müssen: die zoned-kompilation hätte gut & gerne noch die sampler-stückchen aufnehmen können; pain it dark wäre mit ähnlichem und unveröffentlichem gut ergänzt gewesen. das muss besser werden: und verdammtnochmal: wenn dann die endendgültige fünf-cd-box mit dem gesamtwerk der 39 clocks veröffentlicht werden soll: dann bitte fragt martin, matthias oder mich vorher: auch wenn wir sonst nur wenig wissen: von den 39 clocks haben wir ahnung.

jedenfalls scheissegal: kauft beides: your only chance im moment to get halfwegs an überblick auf das werk der 39 clocks: der rest ist irgendwo völlig unsexy irgendwo im www downloadbar: ohne haptik, ohne cover: ungeil. sollen wir das jetzt mal so veröffentlichen????

und jetztnocheins: zu sehen gibt es mehr nebenan in der spurensicherung: zu hören gibt es hier (und jetzt) ein stückchen musik, das die 39 clocks etwa 1983 unter dem namen alice dee aufgenommen haben. seems like i can´t lsd you mind.

|>> alice dee - call of war

Download MP3 (8 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Klaus sagt:
    Danke für all die tollen Infos, bin erst in den 90ern auf die 39 Clocks, Phantom Pain und Coocon gestoßen. Tolle Seite!

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.