io++337 - brian eno muss wohl unbedingt beweisen dass er ein boy ist und so war das 1974

04.09.15, 20:12:38 von siemers
meine fresse! brian eno hatte 1974 bereits seine zweite soloplatte 'auf dem markt' und seine geschlechtliche unentschiedenheit hatte uns längst den kopf verdreht: wir waren avantgarde wie er und pop wie er und 99% unserer mitschüler hassten uns; es war wunderbar. zur weiteren verwirrnis nahm er sich ein stück der ebenso unvereindeutlichten velvet underground vor und verband es mit den irritierten eruptionen der who: what goes on? i'm a boy?

diese stücke wurden nie offiziell auf platte veröffentlicht; wir wussten aber natürlich davon. die aufnahmen hier sind schlechte kassettenrekorderlivemitschnitte von einem konzert in der kings hall in derby vom 13. februar 1974; mit ihm auf der bühne waren vermutlich philip rambow und die winkies; weitere aufnahmen von diesem und ähnlichen tagen sind nebenan bei doom and gloom zu finden.

ihr müsst diese beschissene aufnahmequalität nicht 'gut' finden; aber was anderes gibt es nicht. und zugegeben: man muss die stücke kennen, um die feinheiten der interpretation zu goutieren.

|>> brian eno - twotracks 1974

Download MP3 (19,4 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.