io++321 - stuttgart macht es schwer sie zu lieben: südheim live am 14.02.2015 ebendort my ass

20.02.15, 18:51:25 von siemers
malte rief mich an oder ich kontaktete ihn über die sozialenmediennetzwerke oder genauer gesagt er twitterte dass er einen der von seiner band südheim am 14.02.2015 in der stuttgarter rampe performten songs mit seinen followern und dem rest der welt hahaha teilen wolle und das aber nicht könne rein technisch nicht könne und ich sagte ich kann das und dann sagte er dann mach das und jetzt mach ich das und noch eins drauf my ass.

aaalllsso: am 14.02.2015 spielte die stuttgarter band südheim in der stuttgarter rampe in stuttgart (rampe: was für ein beschissener name!) und alle waren da und alle das heisst wirklich alle ausser du und ich und es gab gründe dort zu sein und es gab gründe nicht dort zu sein und das ist alles richtig und richtig und richtig my ass. und alle alle alle konnten sich lächelnd wohlfühlenderweise auf mittelschnelle rockmusik einigen und malte entfernte sich mit jeder geste und jedem wort mehr und mehr von seinem publikum und war dem publikum doch näher und näher und näher als er es eigentlich ertragen wollte und die band rückte zusammen und plötzlich flogen dem publikum die ch-ch-ch-ch-ch-changes um die ohren und die motherfuckers aus detroit und die 'suite: bloody blue stuttgart' verursachte allgemeines onbehagen und die allgemeine wohlfühlerei kam sich selbst näher als erträglich und jede geste und jedes wort sagte ihr seid meine freunde und ich kotze mit euch und ich ertrage euch nicht und wie könnt ihr das ertragen und warum applaudiert ihr eurem unbehagen und danke ohne euch ertrage ich das und mich und euch und stuttgart nicht my ass.

"wen man liebt beim älter werden zuzusehen
ist kein schmerz
wen man liebt dabei zuzusehen
wie er/sie sich selbst zerstört und vernichtet
ist schmerzhaft
wir sollten die orte und städte an denen wir wohnen
nicht personifizieren
und doch leben wir in und mit ihnen
und sie wachsen uns ans herz
als wären sie mehr
als nur raum und ort und topographie
und um dem schmerz
ein gesicht zu verleihen
bleibt nur ihn (und damit diese stadt) zu besingen

(oder so ähnlich ...)"das schrieb malte heute früh und jedes der worte ist fraglich und fragwürdig und fragmentarisch und verletzt und brüchig und falsch und voller liebe my ass. ihr ahnt das gefühl hahaha und im wohlfühlensein bei mittelschneller rockmusik versteckt ihr euch und ihn und uns und jedes unserer worte ist brüchig my ass.

zwanzig minuten kriegt ihr jetzt eine ganze lp-seite isoliert aus den wunderbaren livestreams von peterpstuttgart die ihr alle kennt aber hier könnt ihr das zeug auf cd brennen oder dem mp3-player zu fressen geben und es sind keine hits keine pop3minuten es ist quälend und lange quälend und das soll auch so sein my ass.

wir hören 'dunkle schwester' als liebesverklärung an das zerstörte stuttgart und 'zwei grosse zwiebeln, ein bund lauch' als liebeserklärung an die verschwundenen: die ausbrüchigkeit wird nie druckvoll nach vorne als weltenerklärung gesetzt, sie brummelt im background, mittelschnell, unverständig, brodelnd, brüchig, brechend und bramarbisierend my ass. und andererseits, vorausgesetzt es gebe eine andere seite, ist nichts davon wahr; wir hören daniel kartmann am schlagzeug, alex szirtes am e-bass, axel huber an der e-gitarre und ekkehard rössle am sopransaxophon; mathias bach singt und spielt gitarre und oliver prechtl ist im zweiten stück an diversen keyboards zu hören. mehr werde ich mir jetzt gerade nicht zumuten, my ass.

das erste stück liegt mir natürlich sehr und mehr und nahe, das zweite dokumentiere ich aus gegebenen anlässen for all you sentinel hearts out there: niemand geht verloren.

|>> südheim - dunkle schwester / zwei grosse zwiebeln, ein bund lauch

Download MP3 (45,9 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Scharfrichter sagt:
    Da bin ich positiv überrascht! Und entzückt: "Zwei große Zwiebeln, ein Bund Lauch" - als hätte sich Max Goldt den Titel ausgedacht.
  2. career plan what it is and why you need to make it up sagt:
    All of them were able to settle for an average fast rock music, smiling, and with every gesture and every word more and more.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.